Die Sprachzeitung für alle! Die Sprachzeitung für alle! Deutsche Sprachwelt - Gemeinsam erhalten und gestalten
Hauptseite
Wissen
Neueste Ausgabe
Berichte
Archiv
Meinung
Sprachpanscherei
Sprachwahrer
Engleutsch?
Dienste
Spenden
Verweise
Impressum
Kontakt
Nachrichten

?Deutscher Sprachpreis? an Heike Schmoll

Die Henning-Kaufmann-Stiftung verleiht den ?Deutschen Sprachpreis? des Jahres 2005 an die Journalistin Heike Schmoll. Mit der Auszeichnung soll sorgfältiger Sprachgebrauch und gutes, verständliches Deutsch gewürdigt werden. Sie ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit 1984 vergeben. Die Preisträgerin gehört seit 1989 dem Ressort für Innenpolitik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an. Dort ist sie für die Berichterstattung über Schul- und Hochschulpolitik, evangelische Theologie und Ökumene zuständig.

Schmoll studierte Germanistik und Evangelische Theologie in Heidelberg, Tübingen (als Stipendiatin des Stifts) und in München. Durch ihre vorzüglich recherchierten, charakterfesten und kritischen Berichte und Kommentare habe sie sich hohes Ansehen in den Schulen und Hochschulen, in den Kirchen und in der Politik verschafft, so die Stiftung.

In der Begründung heißt es weiter, daß Heike Schmoll ?ein vorbildliches, elegantes, hohen sprachlichen und stilistischen Ansprüchen genügendes Deutsch schreibt?. Die Stiftung möchte mit ihr eine Journalistin auszeichnen, ?die unter dem Zeitdruck des Alltagsgeschäfts einer großen Redaktion Texte verfaßt, die sprachlich mustergültig und stets stilsicher sind?. Darüber hinaus lobt die Stiftung ihren ausdauernden und kraftvollen Einsatz für die bewährte Rechtschreibung des Deutschen.

Die ?Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache? wurde 1978 von dem Gymnasiallehrer und Namenforscher Henning Kaufmann (1897 bis 1980) unter dem Dach des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft in Essen gegründet. Sprachpreisträger der letzten Jahre waren: Peter von Matt (2004), Das ?Streiflicht? der Süddeutschen Zeitung (2003), Karl Heinz Bohrer (2002), Theodor Ickler (2001), Peter von Polenz (2000), Walter Krämer (1999).

Die Laudatio auf Heike Schmoll wird der Göttinger Emeritus für Alttestamentliche Wissenschaften, Prof. Dr. Rudolf Smend, bei der Preisverleihung am 16. September 2005 im Wittumspalais in Weimar halten.

<< Hauptseite geschrieben von ots/dsw am 26.04.2005

Dieses Neuigkeitensystem wurde von Phil Marx entwickelt.
http://www.yubb.de

 
Zurück Nach Oben
© 2000-2008 Verein für Sprachpflege e. V. – Alle Rechte vorbehalten!