Die Sprachzeitung für alle! Die Sprachzeitung für alle! Deutsche Sprachwelt - Gemeinsam erhalten und gestalten
Hauptseite
Wissen
Neueste Ausgabe
Berichte
Archiv
Meinung
Sprachpanscherei
Sprachwahrer
Engleutsch?
Dienste
Spenden
Verweise
Impressum
Kontakt
Nachrichten

Arbeitsgruppenvorschlag zur Teilrücknahme der Reform

Der Rat für deutsche Rechtschreibung berät am 8. April in München über einen Vorschlag seiner siebenköpfigen Arbeitsgruppe zur Getrennt- und Zusammenschreibung. Wir geben ihn im folgenden wieder:

§ 34 Partikeln, Adjektive, Substantive oder Verben können als Verbzusatz mit Verben trennbare Zusammensetzungen bilden. Man schreibt sie nur in den Infinitiven, den Partizipien sowie im Nebensatz bei Endstellung des Verbs zusammen.

Dies betrifft
(1) Zusammensetzungen mit einer Verbpartikel als erstem Bestandteil. Verbpartikeln sind Bestandteile, die
(1.1) formgleich mit Präpositionen sind, zum Beispiel:
ab-, an-, auf-, aus-, bei-, durch-, ein- (zur Präposition in), entgegen-, entlang-, gegen-, gegenüber-, hinter-, mit-, nach-, über-, um-, unter-, vor-, wider-, zu-, zuwider-, zwischen-
(1.2) formgleich mit Adverbien, insbesondere Adverbien der Richtung, des Ortes, der Zeit sowie mit Pronominaladverbien sind, zum Beispiel:
abwärts-, aneinander-, aufeinander-, aufwärts-, auseinander-, beieinander-, beisammen-, davon-, davor-, dazu-, dazwischen-, durcheinander-, empor-, fort-, gegeneinander-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herzu-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hindurch-, hinein-, hintenüber-, hinterher-, hinüber-, nebeneinander-, nebenher-, nieder-, rückwärts-, umher-, voran-, voraus-, vorbei-, vorher-, vorwärts-, vorweg-, weg-, weiter-, wieder-, zurück-, zusammen-, zuvor-
E1: Den Unterschied zwischen selbstständigem Wort und Verbpartikel erkennt man an den beiden folgenden Proben. Jede der Proben ist für sich aussagekräftig: (1) das selbstständige Wort kann im Aussagesatz vor dem finiten Verb an erster Stelle stehen, die Verbpartikel hingegen nicht, vgl.: Dabei wollte sie nicht immer sitzen, sondern auch ab und zu mal stehen (Adverb dabei); Dabeisitzen wollte sie nicht immer (Verbpartikel dabei-); (2) zwischen selbstständigem Wort und Infinitiv können ein oder mehrere Satzglieder eingeschoben werden, zwischen Verbpartikel und verbalem Bestandteil hingegen nicht, vgl.: Sie wollte dabei nicht immer sitzen, sondern auch ab und zu mal stehen (Adverb dabei); Sie wollte nicht immer dabeisitzen (Verbpartikel dabei-).
E2: Eine Reihe von Pronominaladverbien mit dem Bestandteil dar- wirft besonders bei der Verwendung als Verbpartikel das a ab, z. B. darin sitzen ? drinsitzen, ähnlich dran- (dranbleiben), drauf- (draufhauen), drauflos- (drauflosreden).
(1.3) die Merkmale von frei vorkommenden Wörtern verloren haben, zum Beispiel:
abhanden-, anheim-, dar-, einher-, entzwei-, fürlieb-, hintan-, inne-, überein-, überhand-, umhin-, vorlieb-, zurecht-
E3: Dazu gehören auch die folgenden ersten Bestandteile, die in der Verwendung beim Verb nicht mehr einer bestimmten Wortartkategorie zugeordnet werden können:
fehl-, feil-, heim-, irre-, kund-, preis-, wahr-, weis-, wett-
Zu Fällen wie infrage stellen ? in Frage stellen vgl. § 39 E3(1).

(2) Zusammensetzungen mit einem adjektivischen ersten Bestandteil. Dabei sind folgende Fälle zu unterscheiden:
(2.1) Es kann zusammen- wie auch getrennt geschrieben werden, wenn ein einfaches Adjektiv eine Eigenschaft als Resultat des Verbalvorgangs bezeichnet (sog. resultative Prädikative), zum Beispiel:
blank putzen/blankputzen, glatt hobeln/glatthobeln, klein schneiden/kleinschneiden; kalt stellen/kaltstellen, kaputt machen/kaputtmachen, leer essen/leer essen
E4: Es besteht eine Tendenz zur Zusammenschreibung, wenn der adjektivische Bestandteil reihenbildend ist, zum Beispiel:
festbinden, -drehen, -nageln ?, vollgießen, -stopfen, -tanken ?
E5: Bei präfigierten Verben und bei Verben mit Verbpartikeln ist die Zusammenschreibung unüblich, zum Beispiel:
kalt belassen, klein zerhacken, blau anstreichen
(2.2) Es wird zusammengeschrieben, wenn der adjektivische Bestandteil zusammen mit dem verbalen Bestandteil eine neue, idiomatisierte Gesamtbedeutung bildet, die nicht auf der Basis der Bedeutungen der einzelnen Teile bestimmt werden kann, zum Beispiel:
krankschreiben, freisprechen, (sich) kranklachen, vollquatschen; festnageln (= festlegen), kaltstellen (= (politisch) ausschalten), fertigmachen (= bekämpfen), übrigbleiben (= keine andere Wahl haben), heiligsprechen, verlorengehen
E6: Auch hier können die in E1 eingeführten Proben herangezogen werden, vgl.: Krank (= im kranken Zustand) hat er diesen Brief geschrieben (Adverbial krank); Krankgeschrieben wurde er für vierzehn Tage (Verbpartikel krank-) ? Er hat frei vor dem Publikum gesprochen (Adverbial frei); Er wurde auch vom Oberlandesgericht freigesprochen (Verbpartikel frei-).
(2.3) In den anderen Fällen wird getrennt geschrieben. Dazu zählen insbesondere Verbindungen mit komplexen oder gesteigerten Adjektiven, zum Beispiel:
rasend machen, bewusstlos schlagen, ultramarinblau streichen, näher kommen

(3) Zusammensetzungen mit einem substantivischen ersten Bestandteil. Dabei handelt es sich um folgende Fälle, bei denen die ersten Bestandteile die Eigenschaften selbstständiger Substantive weitgehend verloren haben:
eislaufen, kopfstehen, leidtun, nottun, standhalten, stattfinden, stattgeben, statthaben, teilhaben, teilnehmen, wundernehmen
E7: In den nachstehenden Fällen ist bei den nicht näher bestimmten oder ergänzten Formen sowohl Zusammen- als auch Getrenntschreibung möglich, da ihnen eine Zusammensetzung oder eine Wortgruppe zugrunde liegen kann:
achtgeben/Acht geben (aber nur: sehr achtgeben, allergrößte Acht geben), achthaben/Acht haben, haltmachen/Halt machen, maßhalten/Maß halten
Zu Fällen wie brustschwimmen vgl. § 33 E3.

§ 33 E3 ist neu und lautet:
Die substantivischen Bestandteile von Rückbildungen werden bei Distanzstellung groß- oder kleingeschrieben, zum Beispiel:
er schwimmt Brust neben er schwimmt brust (brustschwimmen)

(4) Zusammensetzungen mit einem verbalen ersten Bestandteil. Dabei sind folgende Fälle zu unterscheiden:
(4.1) Es wird zusammengeschrieben, wenn die beiden verbalen Bestandteile eine neue, idiomatisierte Gesamtbedeutung bilden, die nicht auf der Basis der Bedeutungen der einzelnen Teile bestimmt werden kann. Dies betrifft:
kennenlernen
(4.2) Getrenntschreibung gilt in allen anderen Fällen, in denen zwei Verben nebeneinander treten, zum Beispiel:
laufen lernen, baden gehen, spazieren fahren, schätzen lernen
E8: Bei Fällen mit bleiben oder lassen als zweitem Bestandteil ist auch Zusammenschreibung möglich, sofern eine übertragene Bedeutung vorliegt, zum Beispiel:
sitzenbleiben/sitzen bleiben (= nicht versetzt werden), stehenlassen/stehen lassen (= nicht länger beachten, sich abwenden), liegenbleiben/liegen bleiben (= unerledigt bleiben)



<< Hauptseite geschrieben von dsw am 07.04.2005

Dieses Neuigkeitensystem wurde von Phil Marx entwickelt.
http://www.yubb.de

 
Zurück Nach Oben
© 2000-2008 Verein für Sprachpflege e. V. – Alle Rechte vorbehalten!