Deutsche Sprachwelt
Die Sprachzeitung für alle! Die Sprachzeitung für alle! Deutsche Sprachwelt - Gemeinsam erhalten und gestalten
Hauptseite
Wissen
Neueste Ausgabe
Berichte
Archiv
Meinung
Sprachpanscherei
Sprachwahrer
Engleutsch?
Dienste
Spenden
Verweise
Impressum
Kontakt
Berichte


PRESSEMITTEILUNG – PM 2012-12-21

Plasberg, Ayrault und Grundschüler könnten „Sprachwahrer des Jahres“ werden

Erlangen, 21. Dezember 2012 – Mit dem französischen Premierminister Jean-Marc Ayrault und dem niederländischen Außenminister Frans Timmermans sind auch zwei europäische Spitzenpolitiker für die Auszeichnung „Sprachwahrer des Jahres“ 2012 vorgeschlagen. Das teilte heute die DEUTSCHE SPRACHWELT mit. Die Sprachzeitung ruft erneut zur Wahl von Personen, Unternehmen oder Gruppen auf, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Die Abstimmung endet am 31. Januar 2013 (Stimmabgabe über http://www.deutsche-sprachwelt.de/sprachwahrer/Formular/form.html).

Ayrault bekenne sich als Freund der deutschen Sprache. Er studierte Germanistik in Würzburg, spricht fließend Deutsch und arbeitete vor seiner politischen Laufbahn als Deutschlehrer. Timmermans unterstütze tatkräftig „Mach mit!“, eine Aktionsgruppe für die deutsche Sprache in den Niederlanden. Er beklagt, daß Niederländer und Deutsche in schlechtem Englisch miteinander reden.

Außerdem ist der ARD-Fernsehmoderator Frank Plasberg nominiert. In seiner Diskussionssendung „Hart aber fair“ bestehe Plasberg darauf, Fremdwörter und unverständliche Ausdrücke zu erklären. Unter den weiteren Kandidaten sind zwei Verfechterinnen der Schreibschrift: Graphikerin Renate Tost, Mitbegründerin der Schulausgangsschrift, und Schreiblehrerin Ute Andresen, die eine „Allianz für die Handschrift“ gegründet hat. Beide setzen sich dafür ein, daß an den Grundschulen die Schreibschrift nicht durch eine Druckschrift ersetzt wird, die sogenannte „Grundschrift“.

Ferner stehen diesmal auch Schüler auf der Auswahlliste: die bayerischen und mitteldeutschen Grundschüler, weil sie in einer Ländervergleichsstudie die Spitzenplätze in der Disziplin „Lesen“ belegten, und Bad Homburger Gymnasiasten, weil sie mit einer Buchveröffentlichung dazu beitrugen, Wörter vor dem Vergessen zu bewahren. Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz Horst Hippler wiederum setze sich für Deutsch als Wissenschaftssprache ein. Die Gesellschaft „AGMO“ fördere deutschsprachige Kindergärten und Grundschulen unter anderem in Schlesien und Ostpreußen.

Die Auszeichnung „Sprachwahrer des Jahres“ erhielten bisher zum Beispiel Loriot (2011), Peter Ramsauer (2010), Porsche (2007), Benedikt XVI. (2005) und der Dichter Reiner Kunze (2002).

Ausführliche Begründungen zu allen Kandidaten:
www.deutsche-sprachwelt.de/sprachwahrer

Abstimmungsformular:
www.deutsche-sprachwelt.de/sprachwahrer/Formular/form.html


Die DEUTSCHE SPRACHWELT ist mit rund 80.000 Lesern die größte deutsche Zeitschrift für Sprachpflege und Sprachpolitik. Sie ist Sprachrohr und Plattform einer ständig wachsenden Bürgerbewegung, die sich um die deutsche Sprache sorgt. Die DEUTSCHE SPRACHWELT tritt für die Erhaltung einer lebendigen deutschen Sprache und für ein neues Sprachbewußtsein ein. Die Druckausgabe erscheint vierteljährlich.

Schriftleitung:
Postfach 1449
D-91004 Erlangen
Telefon +49-(0)9131-480661
Telefax +49-(0)9131-480662
www.deutsche-sprachwelt.de
www.sprachpflege.info
schriftleitung@deutsche-sprachwelt.de

Probeexemplare der Sprachzeitung:
bestellung@deutsche-sprachwelt.de

 
Zurück Nach Oben
© 2000-2013 Verein für Sprachpflege e. V. – Alle Rechte vorbehalten!