Deutsche Sprachwelt
Die Sprachzeitung für alle! Die Sprachzeitung für alle! Deutsche Sprachwelt - Gemeinsam erhalten und gestalten
Hauptseite
Wissen
Neueste Ausgabe
Berichte
Archiv
Meinung
Sprachpanscherei
Sprachwahrer
Engleutsch?
Dienste
Spenden
Verweise
Impressum
Kontakt
Neueste Ausgabe


Resolution
zur Wiederherstellung der Einheitlichkeit der deutschen Rechtschreibung

Welttag des Buches 2004: Prominente fordern Rücknahme der Rechtschreibreform
Zu den Unterzeichnern der von der DEUTSCHEN SPRACHWELT verbreiteten Resolution gehören unter anderem Schriftsteller wie Reiner Kunze und Siegfried Lenz und der Schauspieler Manfred Krug,

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die Rechtschreibreform haben wir in Deutschland keine einheitliche Schriftsprache mehr. De facto schreibt nun jeder, wie er will. Die Zeitungen haben ihre Hausorthographien, die Kinder lernen nach den neuen Regeln, die die Zwischenstaatliche Kommission erarbeitet hat, und Erwachsene schreiben überwiegend nach der traditionellen Schreibweise.

Die Rechtschreibreform wurde dem Volk aufgezwungen. Die künstlich geschaffene neue Schriftsprache hat ihr Ziel, den Schülern das Erlernen der deutschen Sprache zu erleichtern, verfehlt. Die Fehlerzahlen sind gestiegen. Der Großteil der Bevölkerung empfindet die Reform als ein großes Ärgernis. Das Thema Rechtschreibreform ist nach dem Erscheinen des neuen Berichtes der Zwischenstaatlichen Kommission wieder ins Blickfeld der Medien gerückt. Die derzeitig günstige Stimmung wollen wir nutzen und mit einer Resolution in die Öffentlichkeit gehen.

Die Resolution wurde unter Federführung von Frau Claudia Ludwig vom Verein für lebendige deutsche Sprache und Frau Astrid Mannes erarbeitet. Derzeit wird sie an alle Verbände, Vereinigungen und Institutionen geschickt, von denen Unterstützung erhofft werden darf. Bei dieser Protestaktion sollen nicht Einzelpersonen gewonnen werden, sondern Verbände, Vereine, Parteien, Unternehmen, Verlage, Institutionen...

Sollte es gelingen, neben sehr vielen kleinen auch einige namhafte Vereine/Institutionen zu gewinnen, dann kann diese Resolution viel bewirken. Bitte unterstützen Sie unsere Aktion mit Ihrer Unterschrift im Namen Ihrer Organisation! Bitte verbreiten Sie diese Resolution weiter und werben Sie weitere Unterstützer!

Wortlaut der Resolution

Nachstehende Unterzeichner fordern die Kultusminister der Länder und die Zwischenstaatliche Kommission nachdrücklich auf, die Rechtschreibreform sofort zurückzunehmen und die bisherige einheitliche Rechtschreibung wiederherzustellen. Immer weitere Nachbesserungen verursachen immer weitere Kosten. Dieses Geld sollte besser in die Bildung unserer Schüler fließen.

Begründung:

Die Rechtschreibreform ist gescheitert. Die Neuregelungen sind sprachwissenschaftlich mißlungen und haben nicht zum Rückgang von Schreibfehlern geführt. Sie sind weder eindeutiger noch einheitlicher oder einfacher als die bisherigen Regeln und zeigen Korrekturbedürftigkeit. Weitere Nachbesserungen aber führen zu wachsendem Chaos!

Die neue deutsche Rechtschreibung hat unsere einheitliche Schriftsprache zerstört. Die Bevölkerung hat die neue Orthographie gar nicht oder nur in Teilen angenommen bzw. praktiziert sie nur gezwungenermaßen. Zeitungsverlage haben wegen der großen Mängel eigene Hausorthographien erstellt und sind zum Teil sogar wieder zur bisherigen Rechtschreibung zurückgekehrt.

Mittlerweile herrscht überall das Chaos. Schüler lernen in der Schule eine Rechtschreibung, die immer wieder nachgebessert wird und auf die sie sich nicht mehr verlassen können. Die Verlage werden durch immer neue Reformen der Reform mit unzumutbaren Kosten belastet. Sie produzieren Bücher, die bei ihrem Erscheinen schon veraltet sind und wegen der begrenzten Schuletats keine Abnahme mehr finden.

Es gibt in dieser Situation nur eine Lösung: zurück zur bewährten einheitlichen Rechtschreibung. Schüler können nur richtig schreiben lernen, wenn die Schreibweisen einzelner Wörter immer dieselben sind. Nicht die bewährte einheitliche deutsche Rechtschreibung muß verändert werden, sondern deren Regeln müssen einfacher beschrieben werden.

Unterstützung

Schreiben Sie an die DEUTSCHE SPRACHWELT oder schicken Sie ein Rückfax an: +49 / (0) 62 57 / 50 35 60
oder auf dem Postwege an:

Astrid Luise Mannes
Darmstädter Straße 32 e
64404 Bickenbach
Tel. 0 62 57 / 90 51 15
Fax 0 62 57 / 50 35 60

Ja, ich/wir unterstütze/n die Resolution zur Wiederherstellung der bisherigen einheitlichen Rechtschreibung:

Institution:_______________________________

________________________________________

________________________________________

Name:___________________________________

Unterschrift:_______________________________

Datum:

Unterstützen Sie die Verbreitung der Resolution mit einer Spende auf das Spendenkonto
Verein für Sprachpflege e. V.
Stadt- und Kreissparkasse Erlangen
Bankleitzahl 763 500 00
Kontonummer 400 1957
Stichwort: RESOLUTION

 

 
Zurück Nach Oben
© 2000-2013 Verein für Sprachpflege e. V. – Alle Rechte vorbehalten!